Category : Telematik

Blog Sub Title

Category Archives: Telematik

Ab sofort: die Android App inViu routes ermöglicht die komplette Disposition mit einem Handy

Mit mehr als 25.000 Nutzern ist inViu routes eine der erfolgreichsten Apps für mobile Mitarbeiter. Jetzt wurde inViu routes um das Plugin ENAiKOON messenger erweitert, mit dem Unternehmer und Disponenten direkt schriftlich mit den mobilen Mitarbeitern kommunizieren können. So werden Fehler bei der Übermittlung von Informationen vermieden und die Kommunikation wird an einem zentralen Punkt gespeichert und angezeigt, so daß alle Beteiligen jederzeit den letzten Diskussionsstand einsehen können: Disponenten, Fahrer, Teamleiter, Manager und ggf. Kunden.
 

App inViu routes messenger

Wenn Sie bereits inViu pro benutzen, kennen Sie vielleicht schon die Eigenschaften des "messenger" Plugins: Sie können Nachrichten und Arbeitsaufträge, Fahrziele und Adressen erstellen und direkt über die ENAiKOON locate-06 an den Bildschirm des angeschlossenen Navigationssystems senden. Der inViu routes messenger macht genau dasselbe, mit dem Unterschied, dass die Nachrichten auf dem Android Smartphone des Mitarbeiters angezeigt werden.
 

Vielleicht fragen Sie sich: "Ist das hilfreich für mich? Könnte ich stattdessen nicht einfach nur SMS-Nachrichten an die Mitarbeiter senden oder WhatsApp benutzen?" Nun, abgesehen von der Tatsache, dass Sie jede Menge Geld sparen, indem Sie statt eines teuren Systems, bestehend aus einem Ortungsmodul und einem Navigationssystem, nur ein evtl. schon vorhandenes Android Smartphone für die Positionsaufzeichnung benötigen, haben Sie nun die Möglichkeit, GPS-Tracking bei allen Arten von mobilen Mitarbeitern – nicht nur bei LKW- oder Autofahrern – einzusetzen. So können beispielsweise Außendienst-Mitarbeiter, die zu Fuß unterwegs sind, Nachrichten und Informationen über Kunden oder Aufgaben empfangen oder der Fahrrad-Kurier erhält seine Arbeitsaufträge direkt auf sein Smartphone.
 

Zudem dient die App als komplettes Aufgaben-, Logistik und Mitarbeiter-Management-Tool, mit dem z.B. Auftragsstati und Fahrerrückmeldungen an das ENAiKOON Webportal inViu pro rückübermittelt werden können. Waren Sie bislang noch nicht davon überzeugt, dass inViu routes die perfekte App für Ihr Geschäft ist, dann sollte sich dies spätestens mit dem nun integrierten ENAiKOON messenger Plugin ändern. Überzeugen Sie sich von den Funktionen und Vorteilen:

App inViu routes messenger Aufträge mit Routen

 
 

Einfache Kommunikation und Aufgabenverwaltung

 

Für Führungskräfte ist dies die wichtigste Funktion. Kontrolle der internen Kommunikation und Aufgabendelegation ist der Schlüssel zur Steuerung der Arbeitsabläufe und minimiert Fehler innerhalb der Unternehmensprozesse. Mit der Verwendung des inViu routes messenger wird die komplette Kommunikation transparent und nachweisbar im Webportal inViu pro angezeigt. Eine Übersicht über alle Aufgaben und Standorte der Mitarbeiter erleichtert die Disposition erheblich.

 
 

Klare Auftragsannahme und Nachvollziehbarkeit

 

Die Mitarbeiter können mit einem Tastenklick Aufträge annehmen oder ablehnen und mit vordefinierten, editierbaren Statustexten antworten ohne die App zu verlassen. Die übersichtlich gestaltete App leitet den Mitarbeiter durch den Auftragsprozess und bietet eine sichere Kommunikation mit dem Disponenten, da der Fahrer entscheidet, wann und ob er antwortet.

 
 

Bequeme Routenplanung und Navigation

 

Was inViu routes messenger einzigartig macht, ist, dass der Fahrer seine Fahrziele nicht mühsam über die Smartphone-Tastatur eingeben muss, sondern die von der Disposition optimal ausgearbeitete Tour wird mit allen Zielen einfach an die Navi-App sendet und dort auf Tastendruck als Fahrziel in die Navigation übernimmt.

 

ENAiKOON Bestandskunden können das ENAiKOON messenger-Plugin mittels einer Erweiterung des inViu pro Nutzungsvertrags aktivieren. Nach der Anmeldung in der App sehen alle Ihre mobilen Mitarbeiter die neue Option "Meine Nachrichten" im Hauptmenü von inViu routes. Installieren Sie sich die App direkt bei Google Play oder kontaktieren ENAiKOON für weitere Informationen über das messenger-Plugin, inViu routes oder inViu pro.

[twoclick_buttons]

Prognose für Flottenmanagement-Systeme: Anstieg auf mehr als das Doppelte bis 2016

Laut dem Forschungsinstitut Berg Insight werden Flottenmanagement-Systeme auf der Basis von Telematik eine noch wichtigere Rolle in der europäischen Wirtschaft spielen als bisher. Das schwedische Marktforschungsinstitut analysiert Märkte, in denen neue Technologien eingesetzt werden und rechnet mit einem Anstieg aktiv genutzter Flottenmanagement-Systeme von zirka 2,5 Millionen in 2011 auf 5,7 Millionen im Jahr 2016.

legend

In Europa sind Fahrzeugflotten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Schon im Jahr 2008 waren über 35 Millionen kommerziell genutzte Fahrzeuge im Einsatz. Zwei Drittel aller Güter im Inland wurden in mittelschweren und schweren LKW transportiert. Das ist ein Wirtschaftsfaktor von 250 Millionen €, rechnet Berg Insight. Und es seien seitdem nicht weniger geworden.

ENAiKOON_fleet_telematic

Die Fortentwicklung von computergesteuerten Systemen mit Anbindung an GPS und mobilen Datenverkehr wird immer wichtiger für eine effiziente Verwaltung von Fahrzeugen, deren Kontrolle, Wartung und Steuerung von Transportwegen. Dies erklärt auch die Popularität von Flottenmanagement-Systemen. Immer mehr Transportunternehmen setzen Telematiklösungen ein. Die Systeme sind zuverlässig und so preiswert, dass sich die Investition nach kurzer Zeit bezahlt macht.

Ein Beispiel aus Deutschland ist Legend, der größte Abschleppdienst in Dresden. Seitdem Legend ein Flottenmanagement-System von ENAiKOON einsetzt, konnten die Koordination der Einsatzfahrzeuge und viele, früher sehr zeitraubende Verwaltungsaufgaben vereinfacht und verbessert werden. Das Unternehmen setzt jeden Tag eine große Anzahl an Fahrzeugen an verschiedenen Orten ein. Gemäß "Helfen, Bergen, Transportieren", der Wahlspruch des Dresdner Einsatzdienstes, reagiert das System nun auf Notrufe ausgesprochen schnell. Zu wissen, wann sich ein Abschleppwagen, wo befindet ist essentiell für Legend. Das Telematiksystem von ENAiKOON mit dem GPS-Ortungsmodul ENAiKOON locate-04 ist heute auf jedem Service-Fahrzeug installiert. Die locate-04 sendet alle nötigen Daten an sichere Server von ENAiKOON, sodass Berichte, Analysen, Standortdaten usw. im Web-Portal inViu pro angezeigt werden können.

Der Geschäftsführer, Karsten Hiehle, sagt: "Die Investition in Telematik hat sich mehr als bezahlt gemacht. Mit der ENAiKOON-Technik haben wir die Leistung unserer Fahrzeuge um 40% und damit auch die Kundenzufriedenheit erhöht. Die ausführlichen Berichte über unsere Mitarbeiter und deren Fahrverhalten erlauben uns, die Fahrer individuell zu schulen. Wir haben damit den Kraftstoffverbrauch um 30% verringert. Dank der ENAiKOON GPS-Geräte, konnten wir schon zwanzig geforderte Geldstrafen abwenden, allein durch den Nachweis, dass die Fahrzeuge anderswo eingesetzt waren."

Weitere Informationen zu dieser Flottenmanagement-Lösung und eine kostenlose Testversion zum Herunterladen gibt es unter ENAiKOON und vertrieb@enaikoon.de

[twoclick_buttons]

Automatische Wartungspläne im Flottenmanagement. Telematik bringt Maschinen zum Sprechen

Wenn ein LKW sprechen könnte, würde er vielleicht sagen: "Meine Bremsbeläge sind verschlissen. Benötige neue. Wenn sie nicht ausgetauscht werden, gehen die Bremsscheiben auch kaputt!" LKW tun das aber nicht. Vor allem Unternehmen, die viele Fahrzeuge, ja ganze Fahrzeugflotten verwalten müssen, hätten gerne solche sprechende LKW. Dasselbe gilt für den Verleih von Baumaschinen. Woher wissen die Firmen, wann der Service der Maschine wirklich fällig ist. Mit aufwendigen, sorgfältig geführten Wartungsplänen lässt sich das bewerkstelligen. Das heißt: mühsamste Kleinarbeit per Hand, Eintragen der Servicedaten in Listen, Dokumentieren der Fahrleistungen und des Zustands der Fahrzeuge. Unumgänglich in Branchen, die auf die Funktionstüchtigkeit ihrer Fahrzeuge und Maschinen angewiesen sind. Dazu zählen Logistik, Transport, aber auch Baufirmen mit großen Maschinenparks, Verleihfirmen und ähnliche. Für alle werden Ausfälle von Maschinen oder Verzögerungen durch defekte Technik ungemein teuer. Dazu kommen noch Bußgelder, die unweigerlich eingefordert werden, wenn das Fahrzeug nicht in Schuss ist.

ENAiKOON_transport_truck

Heute liegen die Dinge anders. Man könnte sagen, die Fahrzeuge hätten sozusagen das Sprechen gelernt. Ihre Sprache ist digital. Sie heißt Telematik und ermöglicht automatische Meldungen, Bordcomputer, die E-Mails und SMS schreiben. Das Ergebnis sind lückenlose Wartungspläne direkt aus den Maschinen, die auf dem Bildschirm im Büro dargestellt und abgelesen werden können.

Box-Monitor inViu-pro_eng

Dazu benötigt man eigentlich nicht besonders viel. Ein digitales Gerät, das im Fahrzeug oder der Maschine installiert ist und das die Daten sammelt und versendet. Welche Daten, liegt im Großen und Ganzen an der Programmierung. Ob Kilometerstand, Betriebszeit, Reifendruck oder der Stand der Tankfüllung. Grenzen sind der Telematik (fast) keine gesetzt. Das Berliner Unternehmen ENAiKOON hat sich auf solche Telematiksysteme spezialisiert. Es bietet die Hard- und Software an, genauso wie sichere, leistungsfähige Server, die eine Unmenge von Daten verarbeiten, aufbereiten und speichern können. Eine solcher Softwarelösungen ist der ENAiKOON limit-checker. Das notwendige Telematikmodul befindet sich in der Maschine und ist dafür zuständig, die Laufleistung und die Betriebsstunden aufzuzeichnen und an den Server zu senden. Die limit-checker Software gleicht die Daten mit vordefinierten Grenzwerten ab. Wenn nun für einen LKW eine Kontrolle der Bremsen alle 20.000 Kilometer angesetzt ist, sendet der limit-checker dazu eine Erinnerung über die bevorstehende Durchsicht. Bei überfälliger Kontrolle kommt eine Warnung. Das alles geht automatisch.

Die Fahrzeuge werden durch die regelmäßigen Wartungen sicherer und arbeiten zuverlässig und haben eine längere Lebensdauer. Das Unternehmen arbeitet produktiver und hat viel weniger Verwaltungsaufwand.

Telematik ist heute nicht nur technisch ausgereift, sondern auch in der Praxis erprobt. Ein Beispiel ist die KAMAG Transporttechnik GmbH & Co. KG aus Ulm, die mit Telematik des Unternehmens ENAiKOON die Effizienz des Unternehmens verbesserte. Die KAMAG gibt es seit 40 Jahren und agiert weltweit. Sie gehört zu den großen Herstellern von Spezialfahrzeugen für Straße, Industrie, Luft- und Raumfahrt. Neben dem Kerngeschäft bietet das Unternehmen einen Rund-Um-Service für die Wartung von Fahrzeugen ihrer Kunden an. Umso wichtiger für das Geschäft sind verlässliche Automatismen beim Ablauf und der Planung der Kontrollen. "Bevor wir den limit-checker von ENAiKOON einsetzten, mussten wir alle Inspektionen, allgemeine und fahrzeugspezifische, sowie die Sicherheitsüberprüfungen manuell eintakten", sagt Tobias Strahl, der Betriebsleiter der KAMAG. Eine überaus zeitraubende Angelegenheit sei es gewesen, insbesondere durch die Gewährleistung einer rechtzeitigen Durchführung der Serviceversprechen. "Jetzt verfügen wir über ein fortgeschrittenes, Multi-Level-Warnsystem, mit dem wir unseren Rund-Um-Service perfekt abstimmen und künftige Inspektionen und Routinewartungen planen können", sagt Strahl.
Die KAMAG setzt eine Lösung für umfassendes Flottenmanagement von ENAiKOON ein. Das System umfasst die locate-04 für das GPS Tracking in allen Fahrzeugen und den Zugang zum ENAiKOON Webportal inViu pro. Alle Standortdaten der gesamten Flotte sind so einfach und gezielt auf den Bildschirm zu holen, mit Detailinformationen zu allen Fahrzeugen und Maschinen. Durch die limit-checker Software-Erweiterung werden nun automatisch die Termine für die nötigen Instandhaltungsmaßnahmen auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn die Wartungsteams losziehen, dann wissen sie schon in welchem Zustand sich das Fahrzeug befindet und welche Arbeiten notwendig sind.

Das ENAiKOON System für Flottenmanagement trägt einen erheblichen Teil zur Kundenbindung und dem Aufbau von Vertrauen bei. Es sichert die Verfügbarkeit der Technik und den guten Zustand der Maschinen. Mehr Informationen über Flottenmanagement sind bei ENAiKOON und unter vertrieb@enaikoon.de zu bekommen.

[twoclick_buttons]

Telematik für Container: Professionelles Management

Container bewegen sich über die ganze Welt, sie stehen in Häfen, in Lagerhallen, in Industriegebieten. Für Unternehmen, die Container kontrollieren, gibt es professionelle Verwaltungssysteme. Zu jeder Zeit zu wissen, wann sich ein Container, wo, mit welcher Ladung befindet, war bisher geradezu unmöglich und nur mit Tabellen und Ladeplänen annähernd zu bewerkstelligen. Ein durch Telematik gestütztes Management macht die Ortung in Echtzeit möglich. Das bedeutet schnellere Abwicklung, zuverlässige Aussagen und damit kostengünstige und energiesparende Arbeitsweisen.

ENAiKOON container tracking

Das international agierende Unternehmen ALBA R-plus aus der ALBA-Guppe ist ein Spezialist für das recyceln von Elektoschrott. ALBA R-plus setzt seit kurzem das ENAiKOON Container-Management ein, eine umfassende Tracking-Lösung zur Überwachung von Containern. Das deutsche Recyclingunternehmen ist für über 600 Abfallcontainer in ganz Europa zuständig. Es sorgt dafür, dass die Behälter abtransportiert werden, wenn sie voll sind und den Recyclinghöfen zugeführt werden. Dass nach Entleerung die Container auch wieder bei ALBA R-plus landen, dafür muss das Unternehmen selbst sorgen. Gar nicht so einfach, denn in den zentralen Sammelstellen WEEE, für Waste Electrical and Electronic Equipment, zu Deutsch kurz Elektroschrott, herrscht reges Treiben. Container werden bewegt, entleert, abgestellt. Viele Entsorgungsunternehmen liefern Abfall an und holen die Behälter wieder ab. Da kommt man schnell durcheinander, ein Container bleibt stehen, der andere landet beim falschen. Oft sind Container dann verloren, denn es gibt ohne ein geeignetes Trackingsystem keine Möglichkeit, den Weg falsch geleiteter Container nachzuvollziehen.

ENAiKOON_container_management

Das Tracking-System von ENAiKOON setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Robuste, unauffällige GPS-Geräte, sind an den Containern angebracht. Die Ortungsmodule der Reihe locate-15 speichern die Standorte und senden sie via GPS an sichere Server. Sie sind mit leistungsstarken Akkus ausgestattet, die für eine Laufzeit von 10 Jahren sorgen. Die Versendung der Daten geht über eine preisgünstige SIM-Karte in Echtzeit. Die Daten werden im Web-Portal inViu Web, das in jedem Internetbrowser läuft, dargestellt.

“Mit dem autarken Ortungsmodul locate-15 von ENAiKOON erhalten wir jeden Tag eine aktuelle Standort-Position unserer Container. Dies reicht völlig aus, um das Container Management optimal zu betreiben. Containerbuchführung mit Excel-Listen gehört endgültig der Vergangenheit an”, sagt Jean Ziemann, Leiter der ALBA R-plus.

In inViu Web sind alle Container zu jeder Zeit sichtbar. Die integrierte Karte zeigt die genaue Lage jedes Behälters an und macht jede Bewegung und damit den Warenstrom sichtbar. Sollte ein Container unvorhergesehene Wege gehen, lässt sich das verfolgen und nachvollziehen. Verlorene Container gehören damit der Vergangenheit an.

Für weitere Informationen finden Sie Fallstudien und interessante Lösungen mit Container-Management-Systemen unter www.enaikoon.com/de/loesungen/container-management. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Servicemitarbeiter unter sales@enaikoon.com gerne zur Verfügung.

[twoclick_buttons]

Frische Lebensmittel verlangen frische Ideen

Individuell, praktisch, gut! ENAiKOON stattet die Spedition Schroeder aus Mecklenburg-Vorpommern mit angepasster Telematik aus. Für sichere Kühlung, optimale Navigation und Fahrer, die Treibstoff sparen.

ENAiKOON cold chain management

Es ist nicht bloß ein bisschen Software, keine kleine Applikation die ENAiKOON für die Teterower Spedition Schroeder erstellt hat. Vielmehr sichert die spezifische Erweiterung die Kontrolle der durchgehenden Kühlkette beim Transport von verderblichen Lebensmitteln, ermöglicht ein präzises Routing und eine Treibstoffersparnis durch die Anpassung des Fahrverhaltens der Fahrer.

Dass Konsumenten frische Lebensmittel an fast jeder Ecke kaufen können, gehört zu den selbstverständlichen Dingen des alltäglichen Lebens. Wie das geht, wissen die wenigsten. Einen erheblichen Anteil an dieser "Frischemagie" hat eine durchgehende Kühlung. Eine Herausforderung an Mensch, Organisation und Technik ist dies vor allem für Transportunternehmen. Frische Lebensmittel, verlangen nicht nur eine Idee, sondern viele "frische" Ideen. Der Telematikspezialist ENAiKOON kombiniert die drei Hauptkomponenten messenger, temp-sensor und can-66 so miteinander, dass sie Navigation, Kühlkette und Fahrweise optimieren helfen und ganz neue Möglichkeiten für das Transportunternehmen eröffnen. Die Daten werden je nach Bedarf gezielt gefiltert. Es werden nur die Auswertungen angezeigt, die für den Disponenten und seine Planung nötig sind.


ENAiKOON cold chain monitoring

Perfektes Routing: Der ENAiKOON messenger

Die familiengeführte Spedition Schroeder aus Teterow in Mecklenburg-Vorpommern stattete über 50 ihre LKW und mehr als 40 Kühlauflieger mit dem Ortungsmodul ENAiKOON locate-06 aus. Das ist technisch wenig aufwändig und nicht teuer. Die leistungsstarke locate-06 ist für GPS und GPRS zuständig. Sie lokalisiert das Fahrzeug, überträgt und empfängt Daten, zeichnet die Fahrtrichtung und die Geschwindigkeit auf. Im Fall Schroeder ist ein Navigationsgerät von Garmin mit Truck-Navigation an das Ortungsmodul angeschlossen. Über das Software-Plugin ENAiKOON messenger ist das Navigationsgerät vernetzt mit dem Webportal inViu pro. Der Disponent erstellt im Webportal Nachrichten und Aufträge mit Zieladressen und sendet diese zum Navigationsgerät. Der Fahrer kann per Knopfdruck die Route starten Gleichzeitig geht der Informationsfluss nun aber auch in die andere Richtung. Die Navi übermittelt die Reststrecke und die Restfahrtzeit zum Webportal und der Disponent ist genauestens im Bilde über den aktuellen Status. Fahrtverzögerungen werden schnellstens erkannt und Kunden können frühzeitig informiert werden.

Geschlossene Kühlkette: Der ENAiKOON temp-sensor

Jedes Lebensmittel hat so seine Eigenheiten. Salat mag andere Temperaturen als Äpfel, Mangos andere als Birnen. Tiefgefrorener Fisch will 18 Grad unter null, Schokolade bis zu 18 Grad plus. Komplexe Anforderungen für den Transport solcher Waren. Es beginnt bei den Transportern. In den Kühlaufliefern von Schroeder sind zwei Kühlkammern. In jeder davon befindet sich ein Temperatursensor, der mit dem Ortungsmodul ENAiKOON locate-04 verbunden ist. Die Sensoren messen die Temperaturen, die locate-04 sendet sie an Schroeders Disponenten weiter. Der Clou an der Sache ist nun jedoch das Feintuning. Vor dem Start gibt der Fahrer mit ein paar Knopfdrücken ein, was er geladen hat. Tiefkühlkost oder Frischfleisch, er meldet ob er fertig beladen hat oder die Kühlkammer leer ist. Diese Angaben gehen ins ENAiKOON System, die Temperaturüberwachung der Kühlkammern wird für den Transport eingestellt. Oder abgestellt, wenn nicht geladen ist. Automatisch, ohne Zutun, ändern sich die Einstellungen der Grenzwerte und die Alarme werden programmiert. Und es geht noch genauer. Es können sogar die Zeiträume eingegeben werden, die die Kühlräume zum Erreichen der gewünschten Temperatur benötigen. So umgeht man nervige Daueralarme.

Spritsparendes Fahren: ENAiKOON can-66

Die Auswertung aller Fahrzeugdaten aus dem CAN-Bus beherrscht ENAiKOON schon seit vielen Jahren. Ein Vergleich der Fahrzeuge und Fahrer in verschiedenen Kategorien bietet Anhaltspunkte für die individuelle Fahrweise und den Treibstoffverbrauch. "Wir wollen nicht Äpfel und Birnen miteinander vergleichen, sondern eine faire Auswertung für die Fahrer erstellen", sagt Jan Schroeder, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens. Es arbeiten Fahrer im Fernverkehr und im Nahverkehr für Schroeder. Da sind unterschiedliche Ausgangslagen zu berücksichtigen. Der CAN-Bus ist ein mächtiges Instrument und liefert uns eine Unmenge sehr wichtiger Daten. Das Webportal inViu pro wurde von ENAiKOON so eingestellt, dass Schroeder eine Art Hitliste mit schnellen und einfach lesbaren Informationen bekommt: es können eigene Gruppen erstellt werden und inViu pro filtert zum Beispiel in den Gruppen Nah- und Fernverkehr nach Durchschnittsverbrauch, Geschwindigkeit, Drehzahl und so weiter aus und erstellt Berichte und Diagramme für alle Fahrzeuge. Schroeder macht damit ein ehrgeiziges Projekt möglich. Für die Fahrer werden Ranglisten erstellt. Wer treibstoffarm fährt, landet weiter oben, wer mehr verbraucht weiter unten. Über ein Prämiensystem basierend auf der Rangliste soll die Motivation der Fahrer, ihre Fahrweise treibstoffarm zu gestalten, gesteigert werden. Das Ziel, jährlich 10% der Spritkosten pro Fahrer durch angepasste Fahrweise einzusparen, rückt in greifbare Nähe. Bei 50 LKW im Fernverkehr sind das schnell einmal 250.000 €. Soviel kosten ungefähr zwei neue Trucks.

[twoclick_buttons]

Reifen überwachen mit dem ENAiKOON GPS Tracking System. Kooperation mit A M Bromley

ENAiKOON freut sich die Kooperation mit dem britischen Sensorikhersteller, A M Bromley, bekanntgeben zu dürfen. A M Bromley stellt das TIRE MONITOR SYSTEM (TMS) ® zur Messung des Reifendrucks her. Das System kommt vor allem bei übergroßen Fahrzeugen im Bergbau und auf Großbaustellen zum Einsatz. Das Berliner Unternehmen für Telematik, ENAiKOON, entwickelte dazu ein GPS Tracking System, das die Daten online zur Verfügung stellt.


Bauma_Mining_Truck


A M Bromley und ENAiKOON gaben die Partnerschaft am 17. April auf der Bauma 2013 in München offiziell bekannt. Die Bauma ist die größte internationale Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte. Dort präsentierten A M Bromley und ENAiKOON das TIRE MONITOR SYSTEM (TMS) ® sowie das ENAiKOON GPS Tracking System.


TMS_Logo_Tire_orange_SM


Über das TIRE MONITOR SYSTEM (TMS) ®


Das TMS funktioniert drahtlos und misst den Druck und die Temperatur der Reifen. Das System zeigt dem Fahrer den Zustand der Reifen auf einem Display an. ENAiKOON erweitert das System um die GPS-Komponente und macht eine Überwachung der Messdaten weltweit in Echtzeit möglich.


Sinn macht so eine Kontrolle vor allem bei großen Reifen von Geländemaschinen, wie sie im Bergbau oder auf Großbaustellen verwendet werden. Ein Caterpillar im Mineneinsatz hat Reifen zweimal so hoch wie ein Mensch. Jeder Reifen kostet zirka 50.000 US Dollar. Diese Investition bietet einen optimalen ROI, wenn die Reifen ständig und so lange wie möglich im Einsatz sind. Außerdem kann bei korrektem Reifendruck der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. Das spart Kosten und ist umweltfreundlich. Die Überwachung von Druck und Temperatur verlängert das Leben der Reifen und maximiert die Leistung. Darüber hinaus können Reifenplatzer aufgrund falschen Reifenluftdrucks erhebliche Umsatzausfälle zur Folge haben.


Ausführliche Informationen zum Joint Venture und zur Technik sind unter www.tiremonitorsystem.com zu finden.

[twoclick_buttons]

Wie Telematik den Verleih von Baumaschinen effizienter macht

Der Verleih von Baumaschinen ist ein relativ junger, jedoch stark wachsender Wirtschaftszweig in der Bauindustrie. Große, international agierende Unternehmen setzten mittlerweile zirka 1 Milliarde € jährlich um. Verleihfirmen verfügen über zum Teil umfangreiche Maschinenparks und können für jeden Einsatz die richtige Maschine liefern. Bauunternehmen bekommen so bestens gewartete Geräte, die den aktuellen Standards und Vorschriften entsprechen.


Excavator and dumper

Die Verantwortung für die Sicherheit der Geräte, ihre Einsatzbereitschaft und Funktionstüchtigkeit verbleibt bei den Verleihfirmen. Telematik hilft den Aufwand für die Verwaltung und Wartung der Maschinen zu überblicken. Damit wird nicht nur viel Geld gespart. Die Vorteile der Telematik können direkt an die Mieter als Serviceleistung weitergereicht werden.

Wie funktioniert das? Telematik ist die Kombination von Informatik und Telekommunikation. Der Aufwand für Hardware ist minimal. Diese kleine Boxen werden an den Maschinen angebracht und sammeln Daten, die über eine SIM-Karte preisgünstig versendet werden. Eine speziell auf den Bedarf des Unternehmens ausgelegte Software hilft beim Auswerten der Daten. Das geht über den normalen Internetbrowser oder mobil über eine Handy-App. Das Einsatzgebiet dieser klugen Kästchen ist enorm. Sie liefern Daten über Standorte, Betriebsstunden, Leerlaufzeiten, Batteriezustand, Kraftstoffverbrauch und vieles mehr. Das hilft der Verleihfirma bei der präzisen Planung. Sie kann mithilfe Daten den Einsatz der Maschinen organisieren, aber auch den Zeitpunkt der nächsten Wartung festlegen und sich rechtzeitig alarmieren lassen. Dies ist besonders wichtig, wenn die Maschinen in der Langzeitmiete außer Haus sind. Ein Beispiel aus der Praxis zeigt, wie effektiv Telematik im Einsatz bei der Eberle-Hald Handel und Dienstleistungen Metzingen GmbH ist.

Überwachung der Bauausrüstung bei Eberle-Hald


Eberle Hald

Eberle-Hald ist eine der größten Verleihfirmen für Baumaschinen in Stuttgart, im Süden von Deutschland. Hier, in der Hauptstadt des Landes Baden-Württemberg hat das Unternehmen auch seine Wurzeln. Es wurde im Jahr 1920 als Reparatur- und Vermietgeschäft gegründet und verfügt heute über 11 Niederlassungen in ganz Deutschland. Seit 2007 verwaltet Eberle-Hald einen umfangreichen Maschinenpark mit der Telematik von ENAiKOON. Mehr als 300 GPS-Boxen liefern Daten zur Auswertung an die Teams in den Niederlassungen.

“Jederzeit Zugriff auf Gerätedaten, wie Betriebsstunden, Batteriezustand und Ladezeiten zu haben, ist für uns von größter Bedeutung”, sagt Michael Busch, verantwortlich für die Vermietung bei Eberle-Hald. “Wenn technische Probleme auftreten, erkennt unser Notdienst schon im Vorfeld, was zu tun ist und kann so schneller die Maschine wieder einsatzbereit machen. Darüber hinaus ermöglicht uns das ENAiKOON-Telematik-System eine exakte Abrechnung von Mietverträgen. So können wir u.a. tagesgenau die Freimeldung von Maschinen bei der Rechnungsstellung berücksichtigen“, sagt Busch.

Das süddeutsche Unternehmen setzt dafür auf ENAiKOONs Webportal inViu pro. Über diese Software lassen sich auf jedem internetfähigen Computer die gesammelten Daten aus den GPS-Boxen darstellen. Zu jeder Zeit alle Informationen über die Maschinen zur Verfügung zu haben, erleichtert die Arbeit und spart viel Aufwand. Eberle-Hald richtet für seine Kunden in inViu pro Unterkonten ein. Über diese Lösung können auch die Kunden von Eberle-Hald, die Mieter der Maschinen, die Maschinendaten der ausgeliehenen Baumaschinen einsehen. Das hilft ihnen beim Maschineneinsatz sowie der Kostenstellenrechnung ihrer Baustellen und vereinfacht die Abrechnung für Ihre eigenen Kunden.

ENAiKOON Telematik: Mehr Kontrolle, mehr Effizienz in der Baumaschinenüberwachung

Telematik ist sehr anpassungsfähig, da das Prinzip einfach ist. Die Hardware ist klein, preiswert und leistungsfähig, die Software benutzerfreundlich. Durch den modularen Aufbau des Gesamtsystems gibt es für nahezu jede Problemstellung eine Lösung. In jedem Fall spart Telematik Zeit, erhöht die Produktivität, erleichtert die Verwaltung der Leihmaschinen und beugt größeren Schäden durch zuverlässig durchgeführte Wartung vor.

Weitere Informationen: www.ortung-von-baumaschinen.de

Demo-Link zum Webportal inViu pro

Kostenlose Testversion

Kontakt zu ENAiKOON

[twoclick_buttons]

Die Zukunft heißt NFC

In den USA ist die NFC-Technologie selbstverständlich und täglich tausendfach im Einsatz.
Bei uns muss diese Technik erst noch akzeptiert werden, und Konsumenten von ihren vielen Vorteilen überzeugen. Dabei ist die NFC-Technologie (Near Field Communication) innovativ und wegweisend, die unser modernes Leben einfacher und komfortabler machen wird.


Was ist NFC? Wie wird diese Technik angewandt?

Mit NFC lassen sich Daten ganz einfach übertragen: Dabei muss z.B. nur das NFC-fähige Smartphone in einem Abstand von etwa 3 cm an einen NFC-Scanner gehalten werden. Dieser liest die Informationen dann aus und mit einem Knopfdruck wird der Vorgang bestätigt. Diese Technik ist ideal für alle Anwendungen, die größtmögliche Sicherheit voraussetzt: Etwa für das mobile Bezahlen, das Erwerben der Fahrkarten für die Bahnreise. Aber auch persönliche und detaillierte Informationen lassen sich schnell und sicher via NFC-TAGs übermitteln. Andererseits kann ein NFC-fähiges Smartphone die Daten von NFC-TAGs auslesen. Eine auf dem Smartphone laufende App verarbeitet die Daten und sendet sie z.B. an einen Server, wo sie für die weitere Nutzung bereitstehen.




Warum haben nicht alle Hersteller NFC in ihre Tablets und Smartphones integriert?

Smartphone- und Tablet-Hersteller bringen zwar immer neue Geräte heraus, Konsumenten haben noch keine große Auswahl an NFC-fähigen Geräten. Deshalb ist es für sie schwer möglich, die vielen Vorteile dieser Technik zu erkennen und sich von ihr überzeugen zu lassen. Wenn die Hersteller NFC aber standardmäßig in ihre Geräte einbauen, ist der Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Es werden Parallelen zur GPS-Einführung vor einigen Jahren deutlich: Erst reagierten die Hersteller sehr misstrauisch, bauten die GPS-Funktion kaum in ihre Geräte ein. Heute ist ein Smartphone ohne integrierten GPS-Chip undenkbar und eine Vielzahl von Apps verwendet die GPS-Informationen.
Die Anzahl der in Deutschland angebotenen NFC-fähigen Geräte ist noch überschaubar. Deshalb sind NFC-basierte Dienste für Software-Entwickler und -Anbieter noch nicht effizient. Der Benutzer findet kaum für ihn reizvolle Anwendungen. Mangels nutzbringender Anwendungen ist die Nachfrage nach NFC-fähigen Smartphones und Anwendungen noch zu gering um das Angebot dieser Technologie zu forcieren. Das klassische Henne- und Ei-Problem.
Smartphone-Hersteller haben die Chancen und Vorzüge dieser Technik aber in USA und Asien schon lange erkannt. Deshalb bringen sie – nach und nach – auch hier mehr Modelle auf den Markt. Schließlich ist die NFC-Technologie ausgereift und bewährt: SDKs und APIs stehen Programmierern etwa für Android bereit.


Android ist als NFC-Vorreiter unterwegs

Das Android-Betriebssystem etwa bietet dem Konsumenten die Möglichkeit, von den unzähligen und vielseitigen NFC-Anwendungen zu profitieren. Diese Technik bietet enormes Potenzial: Smartphones, die über NFC verfügen, sind Vorreiter eines neuen Trends. Denn die NFC-Technologie wird unbestreitbar kommen. Unser Leben wird durch NFC erneut eine "technische Revolution" erfahren.


Für wen ist NFC interessant?

Wenn es darum geht, Menschen oder Geräte eindeutig und sicher zu identifizieren oder sie zu autorisieren, ist NFC unverzichtbar. Diese technische Schnittstelle verbindet unsere moderne, digitale Welt perfekt mit unserem täglichen Leben. NFC-TAGs sind außerdem sehr preisgünstig und können nahezu überall platziert werden: auf Gebäuden, Fahrzeugen, Kleidung, Gütern des täglichen Bedarfs etc.


Wie kann ich NFC nutzen?

Häufig wird NFC auch mit anderen zuverlässigen und erprobten Technologien kombiniert: etwa W-LAN, Bluetooth oder GPS. Es ist für den Benutzer bedienungsfreundlicher, einfach sein Smartphone an den NFC-TAG zu halten, als umständlich einen QR-Code zu fotografieren, um beim Betreten seiner Wohnung die WLAN-Verbindung ein- und den GPS-Empfänger auszuschalten.


Warum macht diese Technik unser Leben einfacher und bequemer?


Es wird nicht mehr lange dauern, bis NFC auch fest in unserem Alltag angekommen ist. Mobile Tätigkeiten können dann leicht und einfach erfasst und koordiniert werden. Dies wird dann so normal werden, wie ein Handy zum Telefonieren zu verwenden. Die NFC-Technik ist uneinholbar auf dem Vormarsch und nicht mehr zu stoppen. Deshalb stellt sich auch nicht die Frage: Wird sie sich etablieren? Sondern nur: Wann setzt sie sich hier durch?

[twoclick_buttons]

Effiziente Geschäftsprozesse mit Telematik-Lösungen

Viele Unternehmen investieren nur zögerlich in Technologien, deren Resultate sich nicht direkt in den Verkaufszahlen niederschlagen.

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist Umsatzwachstum nicht leicht zu erreichen, also muss jedes Unternehmen den Arbeitsaufwand verringern, Mitarbeiter optimal einsetzen und so Kosten sparen.

Mit Unterstützung von Telematik können Sie Ihre Arbeitsprozesse effizient managen und Zeit gewinnen, die Sie für Verkauf und Kunden zur Verfügung haben: Telematik optimiert Ihr Geschäft nachweislich.

Telematics software on a laptop

Was ist Telematik?

Telematik ist eine Technologie, die Telekommunikationstechnik und Informatik verbindet. Durch individuell konfigurierte Software werden Ortungs- und Navigationssysteme für Autos und GPS-Suchgeräte zu Assistenten, die Abläufe außer Haus in Echtzeit kontrollieren und analysieren können. Arbeitstouren, Transporte, Maschinen- und Geräteparks können so detailliert organisiert, stets kontrolliert und die gewonnenen Daten ausgewertet, exportiert, archiviert und in Drittsoftware weiterverwendet werden.

Telematik zeigt Ihnen exakt und aktuell wo Ihre Mitarbeiter sind und wieweit Arbeitsabläufe fortgeschritten sind. Sie werden auf ungewöhnliche oder unerwünschte Veränderungen direkt aufmerksam gemacht und können für Abhilfe sorgen. Die unerlaubte Nutzung von Maschinen und Fahrzeugen kann schnell unterbunden werden; bei Diebstahl kann das Fahrzeug / die Maschine / das Gerät geortet und verfolgt werden. Telematik ist die perfekte Lösung für Unternehmen, die Abläufe, Maschinen und Fahrzeuge oder Personen außer Haus zu beaufsichtigen haben. Telematik minimiert eine enorme Zahl von Dienstfahrten und somit von Arbeits- und Materialkosten.

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten in Echtzeit präzise CAN bus Daten und wichtige Messergebnisse Ihrer Fahrzeuge: Bei Ihren LKWs auf Tour sind Sie stets über Kraftstoffmenge und -verbrauch sowie über die Temperatur im Laderaum informiert. Sie haben die Anzahl der Betriebsstunden geliehener Geräte und Fahrzeuge immer im Blick; ebenso können Sie die Funktion entliehener Maschinen kontrollieren. Damit minimieren Sie neben den Arbeitskosten auch die Instandhaltungskosten für Fahrzeuge und Ausrüstung. Sie können vermeiden, dass Waren verderben oder zu spät beim Kunden ankommen. Schnelle Ortung im Diebstahlfall hilft Ihnen, Ihre Güter zurückzuerlangen und den Schaden zu minimieren.

Die Arbeit im Außendienst und die Führung von Außendienstmitarbeitern werden durch den Einsatz von NFC in der Telematik revolutioniert. Mobile Mitarbeiter verwenden jetzt NFC TAGs, um Erinnerungen und Informationen vor Ort anzuzeigen; sie erfassen und rufen aktuelle Daten ab, erstellen sonstige Notizen und Bilder, senden diese unkompliziert auf einen Server oder schicken einen Hilferuf. Den größten Nutzen ziehen Sicherheitsfirmen für die Wächterkontrolle, häusliche Pflegedienste oder der Einzelhandel beim Management seiner Mitarbeiter im Außendienst aus der kosteneffektiven und umweltfreundlichen NFC Telematik-Lösung, mit der sich eine große Menge administrativer Papierarbeit erübrigt.

Wie klein oder groß Ihr Unternehmen auch ist, mit Telematik reagieren Sie auf die grundsätzliche Anforderung zeitgemäßer Arbeit und Produktion: Sie verringern Kosten und erhöhen die Effektivität Ihres Geschäfts. Um konkret zu erfahren, wie Sie Telematik in Ihr Geschäft einbinden können, wenden Sie sich bitte an folgendem Kontakt.

[twoclick_buttons]